Neue Invenstments in den 3D Druck


Nachdem 3D Druck immer mehr zu Technologie-Trendthema im Mainstream ankommt, wird auch der Wunsch immer stärker, in 3D Druck zu investieren. Natürlich gibt es hierbei einzelne Firmen, in die man als Otto-Nomalanleger investieren kann. Stratasys und 3D-Systems sind dabei international die zwei Dickschiffe. Weitere Aktien aus dem gesamten Bereich 3D Druck haben wir ja auch schonmal vorgestellt. Insbesondere Stratasys könnte hier auf Grund der neuersten Übernahmen u.a. von Makerbot neue Kurs-Phantasien schüren.

Seit April gibt es sogar schon einen eigenen Index für den Bereich des 3D Drucks. Der STOXX® Global 3D Printing Tradable beinhaltet Firmen die zumindest teilweise in diesem Bereich tätig sind. Nach der Definition müssen sie mindestens 1% Ihres Umsatzes im Bereich 3D Druck generieren (Dementsprechend sind auch nicht nur 3D Systems und Stratasys enthalten :-). Wieviel 3D-Druck dann wirklich im Index ist, ist natürlich fraglich. Interessant ist an dem Index aber, dass die Gewichtung nich die jeweilige Marktkapitalisierung nachbildet, sondern die 30 Teilwerte gleichgewichtet. Die Hypovereinsbank hat sich jetzt auch als erste Bank ein Indexzertifikat auf den STOXX® Global 3D Printing Tradable aufgelegt (ISIN: DE000HY05NL9). „Als Anbieter von Index- und Partizipationszertifikaten wollen wir Anlegern auch die Möglichkeit geben auf zukunftsträchtige Spezialthemen zu setzen.“ sagt Dominik Auricht, ein Experte für Anlageprodukte bei der Hypovereinsbank onemarkets.

// Levin