Tips für 3dDruck Anfänger: Tip 1 von Jérémie Francois


Im Rahmen einer kleinen Reihe von Tips möchten wir euch heute den ersten Tip für 3D Druck Anfänger von Jérémie Francois vorstellen.

Jérémie Francois

Jérémie Francois

I am a self-employed, open-minded, curious iconoclast. I help start-ups, research centers or small companies for their needs related to algorithms, sensors, data processing and mechatronics. Bragging stuff? Coded an award-winning pinball game on palm. Published a paper in IEEE. Drove my motorbike deep into Sahara dunes. Made a 20K-visit/month blog by chance. Swam in a warm volcano lake. Kept all my friends so far.

 

Blog: www.tridimake.com
Follow Jérémie on: Google+

Zu Allererst muss man verstehen das 3D Druck für zu Hause noch immer nicht für den „Durchschnittsmenschen“ geeignet ist auch wenn die PR Abteilung mancher Firmen dies vielleicht vermitteln möchte. Verstehen wie es funktioniert ist (noch immer) ein Muss, beinahe so sehr wie Neugier und die Lust am Basteln.

Nur einige wenige 3D Drucker können (evtl) direkt loslegen (Bausätze sind noch anspruchsvoller). Selbst wenn du Glück hast und alles „out of the box“ funktioniert, kommen früher oder später komplizierte Probleme auf dich zu, die Zeit und Nerven kosten. Sei geduldig und einfallsreich.

Drucke nie mit einem schlecht kalibrierten 3D Drucker. Einige der Drucker werden unkalibriert geliefert und der Preis ist hier kein sicherer Indikator für Qualität. Überprüfe ob alles im rechten Winkel steht, alle Pulleys und Riemen festgezogen sindund das Druckbett plan. Halte den Drucker sauber. 99% aller deiner Probleme wurden in der Community wahrscheinlich schon diskutiert, bevor du also verzweifelst oder eine lange Diskussion in einem Forum vom Zaun brichst/den Kundenservice anschreibst, schau erst einmal ob die Lösung schon existiert (Anm. der Red.: Eine kleine Übersicht an Foren / Communities findet ihr unter Software, Tips zur Makibox z.B. auf http://makiwiki.com)

Der schwierige Teil ist, den Fehler genau zu erkennen und zu beschreiben! Erfahrung und Übung sind ein Muss und irgendwann wirst du alleine am Geräusch erkennen, was schiefläuft. Konzentriere dich nicht auf ein einzelnes Problem. Diese Maschinen sind kompliziert und Ärger hat meist mehrere Quellen.

Rutschendes Filament wird evtl. nicht von einem schlechten gefrästen Bolzen oder dem Extruder verursacht sondern auch durch eine blockierte Düse, einem falschen Feed Wert oder zu hoher/geringer Temperatur .. oder einer Kombination aus allem.

Als Grundregel, erwarte nicht dass es besser läuft wenn du einen Parameter „missbrauchen“ musst (Temperatur oder Flow Rate anpassen). Starte den Druck mit niedriger Temperatur und Geschwindigkeit und erst dann passe die einzelnen Parameter schrittweise an um die Auswirkung zu lernen: Jedes Filament hat seine eigenen besten Werte. Diagnostik am Drucker ist ein großer Gewinn für die volle Erfahrung.
Mit freundlicher Unterstützung von 3dprintingforbeginners.com