Bricasso


Zum Wochenende etwas verspielteres, Objekt der Woche folgt noch (hoffentlich morgen) ein Lego 3D Drucker.

Fairerweise muss man sagen – rein technisch betrachtet druckt der Bricasso nur in zwei Dimension, x und y.

Aber nachdem schon 3dPrint.com, das deutsche Make Magazin und 3DPrintingIndustry darüber berichtet haben, hat es wohl genug Relevanz für die Szene.

Gebaut hat den Lego Drucker der Künstler Jason Allemann von jkbrickworks.com

Jason ist AFOL (wie der Autor übrigens auch) Adult Fan of Lego und präsentiert auf seiner Seite multiple Kreationen, wie z.B. das geniale Lego Keyboard

JKBrickworks LEGO Keyboard

JKBrickworks LEGO Keyboard

und ein Nachbau eines Teilchenbeschleunigers

 

JKBrickworks LEGO accelerator

JKBrickworks LEGO accelerator

 

Der Lego Drucker Brickasso basiert auf einem Lego Mindstorms e3 und nutz den Farbsensor um ein vorgerastertes Bild in Farbpunkte zu zerlegen um diese dann mit 1x1er Lego Steinen (450 Stück, 9 verschiedene Farben) nachzusetzen auf einem Druckbett. Der Druckkopf ist im Prinzip ein dem Firepick Delta (DeltaDrucker basiertes System) ähnlicher Bestückungsautomat der einzelne Steine aufnimmt und dann im berechneten Feld platziert.

Es gibt insgesamt vier Videos in denen Jason die Überlegungen zu den einzelnen Komponenten erläutert und den Aufbau erklärt. Dem versierten Bastler sollte es also durchaus möglich sein die Maschine nachzubauen. Für die meisten seiner anderen Modelle gibt es eine eigene Seite mit der Anleitung.

Ursprünglich war geplant das komplette Bild auch gleich rastern zu lassen ohne es einmal vorzumalen, aber der E3V Sensor ist nicht genau genug. Vielleicht liefert hier jemand aus der Community noch eine neue Version, sollte der Designer überlegen den Drucker OpenSource zu stellen. Ich frage auf jeden Fall nach, seid euch sicher.

Copyright – All photos are owned by Mr Allemann