Der Markt für 3D Drucker


Je nach Studie kann man ja verblüffende Zahlen über dem Markt für 3D Drucker lesen.

TNS Emnid hat für einen deutschen Elektronikhersteller im Juni 2015 ermittelt, das 69% der Deutschen sich vorstellen können einen 3D Drucker zu kaufen. Bei 80 mio. Deutschen, von denen ca. 60 mio. geschäftsfähig sind, wären das dann doch immer noch mehr als 30 mio. potentieller Kunden.

Selbst wenn man nur von den 10% ausgeht, die „entschlossen sind sich einen 3D Drucker zu kaufen“, kommt man noch auf 6 mio. Kunden. Gerade über den US-Amerikanischen Markt kann man aber noch viel krassere Markteinschätzungen lesen.

Fakt ist aber, dass die wirklichen Zahlen der 3D Drucker die sich im Besitz von Endkunden befinden viel viel geringer ist. Weltweit schätzt Gartner die Gesamtzahl der in 2014 ausgelieferten 3D Drucker auf 108.151 (mich erstaunt regelmäßig die Akkuratesse solcher Schätzungen).

Zugleich geben veröffentlichte Zahlen von Stratasys (einem der beiden Marktführer mit ca. 30% Marktanteil) ein ähnliches Bild.

Stratasys am 24.06.2015

Stratasys am 24.06.2015

Insgesamt sind von Stratasys in der gesamten Firmenhistorie (incl. MakerBot) bis zum 31. März 2015 genau 129,197 3D Drucker im End-User Segment verkauft worden. Sowohl Gartner als auch Stratasys gehen aktuell von einer Marktverdopplung in den letzten 2 und den nächsten 2 Jahren aus.

 
Dementsprechend sind derzeit ca. 300.000 3D Drucker verkauft worden. WELTWEIT, INSGESAMT, ÜBER ALLE JAHRE ADDIERT.
 
Steckt der Markt wohl doch noch in den Kinderschuhen. Und noch ein Learning ist wohl, dass es einen riesigen Unterschied gibt zwischen jemandem, der behauptet „entschlossen zu sein, einen 3D Drucker zu kaufen“ und jemandem der einen 3D Drucker gekauft hat.