FabCon 2014 Review


3dDinge @ FabCon 2014

3dDinge @ FabCon 2014

Nun ist sie also vorbei, die FabCon 2014 in Erfurt.

3dDinge war an zwei Tagen mit dabei, nämlich am Pro- und Con-sumer Day, also am Freitag (für Bastler) und Samstag (für Endkunden). Direkt neben Makerbot hatten wir also Gelegenheit den Besuchern etwas über die Makibox LT, den Neo (in Kürze in unserem Shop) und das e3 v5 Hotend zu erzählen.

Nach einer, für meine Verhältnisse, frühen Anreise von München (Zug um 4 Uhr) kam ich um kurz vor 9 auf dem Messegelände Erfurt an und fand nach kurzem Suchen meinen Weg in die FabCon Halle und zu unserem Stand.

Ausser der Beta Makibox (mit deren Thermistor Kabel ich am frühen Morgen noch schnell den Ultimaker 2 von FreeForm4U wieder in Gang gebracht habe ^^) und einer Makibox HT im MDF Gewand (die bald noch einen sehr ansprechenden Look bekommt) hatten wir mehrere alternative HotEnds mit dabei und Materialproben von LayWood/LayBrick und Co.

Das wirklich spannende an der „Messe“ FabCon war definitiv das Vortragsprogramm, auch wenn ich selbst wenig davon mitbekommen habe, bedingt durch die Menge an Gesprächen mit Besuchern und Ausstellern.

Es gab echte Perlen, wie Joris Van Tubergen, der über das 3DPrintCanal House und seine KarmerMaker sprach und Josef Prusa, eine  Legende der RepRap Bewegung.

Mein persönliches Highlight – alle Talks wurden aufgezeichnet und stehen im Youtube Channel der FabCon 3D zur Verfügung – Kudos, das hätte ich gerne bei jeder Konferenz/Messe:

FabCon3D Youtube Channel

Neben 3dDinge haben wir auch 3dHubs als Mayor des Hubs München und die 3dPrintingAssociation kräftig beworben und natürlich für die nächste Make Munich (Anfang November) getrommelt und bei anderen Ausstellern nach Sponsoren gesucht.

Makibox@FabCon

Makibox@FabCon

Die Ausstellerliste las sich wie das Who-is-Who der deutschen 3dDruck-Szene, unter anderem mit BotSpot, dem Berliner Posterchild des CopyMe-Phänomens, Makerbot – bzw Studio Hafner als deutscher Distributor, ColorFabb Filament mit ihrem genialen neuen Bronze-Filament (nur echt mit Metallspänen und sehr schwer/wertig), natürlich unser Lieblingsautor Florian Horsch von HypeCask, David Braam von Ultimaker (als Gast) der auch etwas über Cura erzählte und natürlich unsere Freunde von Mr Beam in der Startup Area.

Ich habe viele sehr gute Gespräche geführt mit anderen Makern, Ausstellern und fand den Kontrast von alteingesessenen Profis und Makern die gerade erst einsteigen in den Markt sehr spannend.

Jetzt beginnt die Phase der Kontaktpflege, das Erweitern unseres Angebotes und in den nächsten Wochen eine neue Artikelreihe: „Welcher Drucker passt zu mir?“

Das war eine der spannendsten Entdeckungen die ich gemacht habe beim Gespräch mit Besuchern – das überhaupt keine Vorstellung herrscht was man eigentlich genau braucht um die eigenen Ideen zu realisieren.

Wir kommen jedenfalls nächstes Jahr auf alle Fälle wieder, dann vielleicht auch mit eigenem Talk.

The Brady Bunch – v.l.n.r Nils Hitze, David Braam (Ultimaker), Jeremie Francois, Jason Ray (BotBBQ)

Danke an Florian Horsch, ohne den wir nicht vor Ort gewesen wären und vor allem ohne den ich nicht in den Bereich 3dDruck eingestiegen wäre. Des weiteren an die Messeorganisation, namentlich Ulrike Hemmann und Diana Keucher für den reibungslosen Ablauf und die unproblematische Hilfestellung. Und natürlich an Florian Bautz von GermanRepRap für den Hin- und das Team von FreeForm4U für den Rück-transport.

Reviews anderer Maker

Jason Ray von BotBBQ, dem kongenialen BurgerDrucker, den Jason das erste Mal auf der OS3DC in 2013 vorgestellt hatte, postet hier ein paar seiner Impressionen.

Gina Häußge von OctoPrint, die wir während der FabCon mit Ihrem Printrbot an unserem Stand als Gast begrüßen dürften, hat auch ein paar Fotos und Eindrücke gesammelt.

Und hier noch die gesamte Gallerie der Fotos die wir geschossen haben

Weitere Berichte: