3D Druck News aus Hamburg


Was soll man dazu sagen. Selbst die Politik erkennt jetzt mehr und mehr die Signifikanz des Themas 3D Druck.

Ich als Münchner muss anerkennen, dass die neue Hamburger Regierung das Thema klarer erkannt hat, als so manch andere Bundesländer.

Zitat:

3-D-Druck als Querschnittstechnologie beschleunigt den Prozess der Veränderung von ganzen Wertschöpfungsstufen in Medizintechnik, Luftfahrtindustrie, Handel und Logistik. Dienstleistungen rund um den 3-D-Druck verändern den Bedarf an Arbeitsplätzen und Qualifikationen und haben Einfluss auf die städtische Infrastruktur und die Umwelt.

Nur Standorte, die Rahmenbedingungen aktiv gestalten, können die Chancen und Potenziale aus diesem Strukturwandel realisieren. Hamburg besitzt mit Kompetenzzentren wie dem Laserzentrum Nord, dem Hamburger Logistik-Institut und dem Forschungscluster Digitale Dienste der Universität Hamburg bereits eine starke institutionelle Basis für eine politikfeldübergreifende 3-D-Druck-Strategie des Senats.

Aus dem Koalitionsvertrag der SPD HH

Wow.

Klingt so als hätte da jemand was verstanden. Insbesondere im Vergleich zu anderen Wahl- und Koalitionsverträgen, die man in den letzten Jahren so gelesen hat… Wenn man z.B. auf der CDU Webseite nach „3D Druck“ sucht, findet man nämlich nichts :-)

Zusammen mit dem Vorschlag wie die Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung neu auszurichten, Gründer und StartUps mehr zu fördern und ihnen mehr Flächen und Räume zur Verfügung zu stellen, sowie generell Open Source zu fördern, gibt das ein ernsthaft zukunftsweisendes und verhältnisweise konkretes Statement.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass es nicht – wie so oft in der Politik – nur beim Text bleibt.