Tips für 3dDruck Anfänger: Tip 11 von Nick Lievendag 4


Nick Lievendag

Nick Lievendag

Living and Working at the intersection of Creativity & Technology, Nick is co-founder of animation studio Captain Motion, where he recently started experimenting with VR to complement the studio’s 2D and 3D animation services.

In his spare time he is exploring the creative possibilities of 3D printing and shares his findings through his Blog, which includes 3D Printer reviews as well as articles about Filament and Software. Nick is based in Haarlem, The Netherlands.

Blog: nicklievendag.com
Follow Nick on: Twitter

Konzentriere dich auf Benutzererfahrung anstatt auf Metriken wenn du einen 3D Drucker kaufst. Vielleicht bist du immer noch unentschlossen welche Maschine du als ersten 3D Drucker kaufen willst. (Anm. der Redaktion.: Neo oder Ultimaker 2 – nicht lange überlegen!)

Wahrscheinlich bist du von der Anzahl der Hersteller von 3D Druckern im selben Preisbereich völlig überwältigt.

Es gibt einen großen Fettnapf in deiner Mission die Maschinen zu vergleichen: Du vergleichst Metriken die dir, noch, nichts sagen.

Wahrscheinlich hast du schon eine Liste mit den Druckern die für dein Budget das Beste liefern. Auf der Liste stehen bestimmt messbare Spezifikationen wie Geschwindigkeit und Schichthöhe, oder?

Weil schneller besser ist und kleinere Schichten heißt bessere Drucke? Vielleicht, aber das ist irrelevant.

Du willst wissen wie akkurat ein Drucker bei einer bestimmten Geschwindigkeit ist, aber kein Hersteller wird es dir erzählen, weil die Antwort um einiges niedriger ist als die maximal mögliche Geschwindigkeit.

Vergleiche das Ganze mal mit einem Autokauf: Du würdest kein Auto kaufen das sehr schnell aber in Kurven total bescheiden ist. Deswegen machst du eine Testfahrt anstatt das Auto nach den Spezifikationen zu kaufen. Es geht um die Nutzererfahrung, etwas das man unmöglich messen kann und dass hauptsächlich auf persönlicher Erfahrung und Geschmack basiert.

Idealerweise machst du also mit dem 3D Drucker eine Testfahrt für ein paar Tage bevor du ihn kaufst, aber Hersteller lassen dich nicht und die Anzahl Geschäfte in denen du Drucker testen kannst sind noch immer überschaubar.

M3D

Klein == gut?

Jetzt hast du einige Optionen: Finde ein ausführliches Review zu den 3D Druckern auf deiner Liste, wie die die ich schreibe. Suche nach Hands-On Reviews von Nutzern, nicht nach vorformulierten Pressemeldungen von Tech Journalisten. Eine weitere, vielleicht noch bessere Möglichkeit – suche auf 3D Druck Netzwerken wie z.B. 3dHubs.com um herauszufinden welche Drucker die Leute in deiner Nachbarschaft haben! Sende Ihnen allen das selbe kleine Design (z.B. von Thingiverse) an einige der Hubs und wähle: Abholen als Option. Wenn du dies tust, rede mit den Besitzern der Drucker. Sie oder er werden sich wahrscheinlich Zeit nehmen mit dir über das Für und Wider zu sprechen und es gibt die Chance den Drucker in Aktion zu sehen.

MCBW Werk1 3dHubs 2014

Gibt es 3dHubs Treffen in deiner Nähe?

Das ist besonders hilfreich um den Lautstärkepegel zu prüfen. Das ist eines der Dinge die ich beim Testen von unterschiedlichen 3D Druckern festgestellt habe: Einige nennen sich „Desktop 3D Drucker“ aber sind so laut dass ich sie nie auf meinem Schreibtisch haben wollen würde. Auf diesem Weg kannst du die Druckqualität und Nutzererfahrung vergleichen und dass alles in ein paar Wochen und für kleines Geld.

ColorFabb 3D-gedrucktes Fahrrad

ColorFabb xt20 mit Carbonfasern

Erforsche die Welt der exotischen Filamente. Als ich anfing mit dem 3D Druck war die Auswahl limitiert auf ABS und PLA. Die Dinge haben sich sehr verändert seit damals und in den letzten paar Jahren sind viele neue Filament Hersteller aufgetaucht. Sie haben neues Material entwickelt und bestehendes mit allen möglichen Nicht-Plastikpartikeln vermischt (Anm. der Red.: BronzeFill, CopperFill, LayWood usw)

Um eine ungefähre Idee von der großen Vielfalt zu bekommen, werft einfach einen Blick in den Filament Guide den ich vor ein paar Monaten geschrieben habe.

Ich aktualisiere den Guide gerade, weil die Anzahl Filamente sich seitdem ersten Erscheinen verdoppelt hat. Was ich an den neuen Materialien am meisten mag, speziell an den Composite Blends, ist dass sie einem ermöglichen mehr als nur Plastikbecher zu drucken. Die Möglichkeiten gehen weit über gedruckte Prototypen hinaus und die Ergebnisse fühlen sich/sehen nicht mehr nach 3D Druck an/aus.

 

Nur ein Beispiel, der Druck mit PLA das mit Metal Partikeln versetzt wurde, wie z.B. Bronze, führt zu Objekten die aussehen als wären sie gegossen und nicht gedruckt, insbesondere nach dem Polieren.

Druck der StoryHome Basis

SLA mit einem Form1

Aktuell entwickeln sich 3D Druck Filamente viel schneller als 3D Drucker selbst. Und meiner Meinung nach sind diese Filamente der einzige Grund warum FFF (FDM) 3D Drucker relevant bleiben können, denn ich erwarte dass andere Technologien, wie z.B. Harz-basiertes SLA oder DLP Drucken, den Prototypen Markt bald dominieren werden.

Erforsche Design Tools und erschaffe selbst etwas! Wenn du deinen ersten 3D Druck machst, ist es egal welches Objekt du wählst – es ist magisch! Aber während der Durchschnitts 3D Druck Enthusiast weiter nach neuen Objekten auf Seiten wie Thingiverse sucht, möchte ich jedem ans Herz legen die Vielzahl an Programmen zum Erstellen eigener Designs zu erforschen.

Dieser Markt entwickelt sich sogar noch schneller als 3D Druck und Filament zusammen und er muss es auch, weil einfach zu nutzende Tools essentiell sind um 3D Druck zu den Massen zu bringen. Es gibt viele Desktop-, Browser- und Tablet-basierte Applikationen um ein eigenes Objekt zu erstellen ohne irgendwelche Erfahrung mit 3D Modellierung oder CAD Programmen. Ein guter Anfang ist die kostenfreie Autodesk 123D Software Serie.

Beim ersten Druck von etwas das du selbst erstellt hast, sind Metriken wie Geschwindigkeit plötzlich irrelevant denn du erlebst wie die Magie deines ersten eigenen 3D Drucks sich entfaltet. Teile dies mit der Community, denn wenn andere Menschen deine Designs drucken und Fotos davon posten, dann erreicht 3D Druck ein Level der Interaktion die keine andere Technologie dir bietet: Deine Designs betreten – und verbessern vielleicht sogar – das Leben anderer überall auf der Welt.

Mit freundlicher Unterstützung von 3dprintingforbeginners.com


4 Gedanken zu “Tips für 3dDruck Anfänger: Tip 11 von Nick Lievendag

Kommentare geschlossen.